Studio, Auckz, Bennet, Grüttner, Design, Münster, Graffiti, Kommunikation,

Studio
Auckz

Ein interdisziplinäres Büro für Kommunikationsdesign und Graffiti mit Sitz in Münsters Südviertel. Wir entwickeln, visualisieren und betreuen Projekte für unsere Kunden aus verschiedenen Branchen. Neben der Leidenschaft für Graffiti und moderne Wandgestaltung liegt der Fokus hauptsächlich auf der Kommunikationsgestaltung. Corporate-Design-Lösungen oder Logo-Entwicklungen dienen als Grundlage für passendes Webdesign, Kampagnen oder Editorial Design. 

Design und Graffiti verbindet der Prozess bei der Erschaffung neuer Gestaltungskonzepte, die den Vorstellungen der jeweiligen Zielgruppen gerecht werden. Eine stetige Weiterentwicklung, Recherche sowie ein hoher Anspruch an die Gestaltung und deren Ausführung sind dabei grundlegend für die Arbeit in beiden Bereichen. Das Interesse an Gestaltung und Unternehmenskommunikation zeigt sich auch durch die Mitarbeit am jährlichen Wettbewerb für die Bewertung der besten Geschäftsberichte der Dax-30-Unternehmen im Corporate Communication Institute (CCI). 

Ebenso spannend und wichtig ist das Weitergeben von Wissen und Inhalten der Graffitikultur, das durch Workshops in Schulen und Jugendzentren vermittelt wird. 

Studio, Auckz, Bennet, Grüttner, Design, Münster, Graffiti, Kommunikation,

Team
Auckz

Wir sind ein kleines Studio und genau darin liegt unsere Stärke. Jedes Projekt bringt neue Anforderungen mit sich und verlangt spezielle Kompetenzen für die Realisierung. Bewährte Partner und ein gutes Netzwerk aus Designern, Programmierern, Fotografen und Künstlern helfen dabei, die Prozesse und Aufgaben zuverlässig umzusetzen. Das Team setzt sich für jedes größere Projekt neu zusammen, um den Ablauf und das Ergebnis möglichst effizient und professionell zu gestalten. Das Kernteam besteht aus Bennet Grüttner M.A. (Projektmanagement, Design & Graffiti), Vanessa Dartmann M.A. (Design & Fotografie) und Björn Schulz (Programmierung & Graffiti). Für weitere Kompetenzen in den Bereichen Illustration, Konzeption, Textbearbeitung oder Graffitigestaltung kann das Team dementsprechend erweitert werden. 

kunden & partner

Studio, Auckz, Bennet, Grüttner, Design, Münster, Graffiti, Kommunikation,

Vita Bennet Grüttner

Entstanden aus der Graffitikultur und dem Interesse an Gestaltung, entwickelte sich durch ein Studium, Kooperationen und erste Projekte die Arbeit als selbstständiger Designer und Künstler. Die Leidenschaft für Graffiti begann ca. 1999, woraus sich ein eigener Stil, besondere technische Ausdrucksweisen und das Sprühen in allen Formaten entwickelten. Es folgte 2007 die Ausbildung zum Gestaltungstechnischen Assistenten und 2009 wurden die ersten Auftragsarbeiten umgesetzt. Der Bachelorstudiengang über acht Semester an der FH Münster war fachübergreifend und hatte den Schwerpunkt „Kommunikationsdesign“. Das Studium wurde durch den Masterstudiengang „Kommunikation und Information“ vertieft und 2015 erfolgreich abgeschlossen. Während des Studiums begann die Arbeit als freier Designer für Münsteraner Agenturen wie Egotrips und Regenreich. Die Mitarbeit im Corporate Communication Institute (CCI) für die Bewertung der besten Geschäftsberichte ist seit 2014 fester Bestandteil im Arbeitsprozess. Neben der Arbeit als Designer und Künstler sind Teilnahmen an Ausstellungen, das Mitwirken auf Festivals oder die Leitung von Workshops ein Teil der öffentlichen Arbeiten.

› Ausführliche Vita

Studio, Auckz, Bennet, Grüttner, Design, Münster, Graffiti, Kommunikation,

Presse

Öffentliche Berichterstattung über verschiedene Projekte, Workshops oder Wandgestaltungen finden immer öfter bei der Presse Anklang. Es kann für die Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen oder Schulen durchaus von Vorteil sein, die Presse einzuladen. Positive Berichterstattung oder Hinweise auf bevorstehende Angebote können die Akzeptanz in der Öffentlichkeit für Graffiti steigern oder helfen, Veranstaltungen zu bewerben. Einige Auszüge von Presseberichten und Zeitungsartikeln über die Arbeit von Studio Auckz sind hier zusammengestellt. 

› Zu den Presseartikeln